1.8. Lake Minnewanka und der Mosquito Trail

Freitag, 02.08.2013

Gestern kamen wir erst spät aus den Federn - der Tag vorher war als Fahrtag recht anstrengend gewesen und im Gegensatz zu unserem letzten Hotel in Hinton wurde das Frühstücksbüffet auch nicht schon um 9 Uhr abgeräumt, sondern erst um 1/2 11. Dazu können wir jetzt regelrecht schlemmen - neben dem bisher schon gehabten Toast und Marmelade, Cornflakes und Milch gibt es jetzt britisches Frühstück - Bacon and Eggs, Würstchen, Omelettes usw.

Dann ging´s erst einmal zur Nationalparkinformation, um sich zu erkundigen, welche Pfade man wegen Bären oder Wildkatzen besser meiden sollte. Wir entschieden uns dann für den Lake Minnewanka, einen traumhaft gelegenen See wenige km außerhalb von Banff.

Von dort aus hatten wir uns einen Pfad in die Cascade Mountains ausgeschaut. Der begann zunächst recht nett mit einem Picknick am Rastplatz, wo auch ein paar Erdhörnchen ihre Höhlen hatten.

Doch das "Tier des Tages" wurde ein anderes: 

Richtig .... der Mosquito ! Der Pfad verlief durch einen wunderschönen Wald, aber es war heiß, und ein schwitzender Mensch ist geradezu eine Einladung für die Viecher. Natürlich hatten wir uns reichlich mit einem Abwehrspray eingesprüht und deswegen kassierten wir auch nicht allzuviele Stiche - aber die Biester schwirren trotzdem ständig um einen herum. Also, viele Wanderer tragen Bärenglöckchen am Rucksack und Bärenspray in der Hosentasche, um blutgierige Bestien abzuschrecken - aber die einzigen, die uns bisher wirklich ans Blut wollten, sind diese schwirrenden Blutsauger. Die Belohnung war dann nach 3 Stunden ein wirklich schöner Blick in die Berge.

 

Wir beschlossen den Tag dann in einem schönen Pub in Banff, dem Rose & Crown, das neben guten Burgers einen Dachgarten  mit wunderschöner Aussicht bietet.